Zahlreiche Zugausfälle: Kranke Lokführer bremsen die Bahn aus

Hamburg - Bahnreisende zwischen Hamburg und Ahrensburg brauchen starke Nerven. Den ganzen Samstag über fallen Züge auf der Linie RB81 in beide Richtungen aus.
Am Hamburger Hauptbahnhof warten Fahrgäste auf ihren Zug.
Am Hamburger Hauptbahnhof warten Fahrgäste auf ihren Zug.  © dpa/Axel Heimken

Insgesamt 14 Verbindungen sind gestrichen, aber nicht alle. Es fahren also teilweise Züge zwischen beiden Städten.

Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, die für die Strecke rund 30 Minuten länger brauchen sollen.

Auch auf der Linie RB86 zwischen Lübeck und Travemünde-Strand gab es am Morgen ausgefallene Verbindungen.

Schuld daran ist ein kurzfristiger Personalausfall, wie die Bahn mitteilte. Mehrere Lokführer haben sich gleichzeitig krankgemeldet.

Die Bahn hat neben zahlreichen anderen Problemen deutschlandweit zu wenig Fahrzeugführer und sucht händeringend Personal.

Wenn - wie in der Erkältungssaison - mal mehrere gleichzeitig krank werden, gibt es keinen Personalpuffer, sodass Züge ausfallen.

Wie geht es Sonntag weiter?

Ein Zug wartet am Gleis auf die Weiterfahrt.
Ein Zug wartet am Gleis auf die Weiterfahrt.

Zuletzt wurde das im September des vergangenen Jahres deutlich, als die Bahn wegen akuten Personalmangels dutzende Verbindungen von und nach Lübeck strich (TAG24 berichtete).

Bereits am Freitagabend gab es auf der Linie RB81 zwischen Hamburg und Ahrensburg mehrere ausgefallene Züge. Als Grund nannte die Bahn eine Fahrzeugstörung.

Ob es auch am Sonntag und womöglich darüber hinaus krankheitsbedingte Zugausfälle gibt, konnte ein Bahn-Sprecher auf TAG24-Nachfrage nicht beantworten.

Das wird voraussichtlich erst im Laufe der Nacht oder des Sonntags klar.

Die aktuellen Informationen dazu soll es für Fahrgäste auf bahn.de, der App der Deutschen Bahn oder auf dem Twitter-Account DBRegio_SH geben.

Titelfoto: dpa/Axel Heimken

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0