Vergewaltigungs-vorwurf: Ronaldo soll Frau Schweigegeld gezahlt haben

Hat Cristiano Ronaldo eine Frau vergewaltigt und danach Schweigegeld bezahlt?
Hat Cristiano Ronaldo eine Frau vergewaltigt und danach Schweigegeld bezahlt?  © DPA

Madrid - Schwere Anschuldigungen gegen den portugiesischen Fußball-Europameister von Real Madrid, Cristiano Ronaldo (32).

Laut eines Berichts des "Spiegel" soll der Profi-Kicker im Juni 2009 in einem Luxushotel von Las Vegas eine damals Mitte 20-Jährige vergewaltigt haben.

In einem sechsseitigen Bericht, der angeblich dem "Spiegel" vorliegt, soll die mutmaßliche Vergewaltigung aus Sicht des Opfers detailliert beschrieben sein. Darin enthalten seien auch Verletzungen, die der Frau bei der Tat angeblich zugeführt wurden.

Laut weiteren Recherchen von "Spiegel", soll es im Januar 2010 zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen dem Fußball-Star und dem Opfer gekommen sein. Demnach soll Ronaldo 375.000 Dollar bezahlt haben, damit die damals 20-Jährige ein Dokument unterzeichnet, durch das alle Tatvorwürfe fallen gelassen werden.

Der "Spiegel" wendete sich zudem an Ronaldos Münchner Anwalt, Johannes Kreile. Der Jurist wird wie folgt zitiert: „Die Anschuldigungen, die Ihre Fragen nahelegen, sind aufs Schärfste als unzutreffend zurückzuweisen. Wir werden gegen jede unwahre Tatsachenbehauptung sowie gegen jede Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte vorgehen“.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0