Real-Neuzugang bricht bei Vorstellung in Madrid in Tränen aus!

Madrid - Er lebt den Traum so vieler junger Nachwuchs-Kicker: Reinier Jesus unterschreibt, mit gerade einmal 18 Jahren, einen Vertrag beim wohl größten Fußballklub der Welt, Real Madrid. Bei seiner Vorstellung brach es schließlich aus ihm heraus und er ließ seinen Emotionen freien Lauf.

Reinier Jesus küsst bei seiner Vorstellung in Madrid das Vereinswappen. Vermutlich hat er bereits als Kind in Real-Bettwäsche geschlafen.
Reinier Jesus küsst bei seiner Vorstellung in Madrid das Vereinswappen. Vermutlich hat er bereits als Kind in Real-Bettwäsche geschlafen.  © imago images / Alterphotos

Es sind Tränen des Glücks, der Dankbarkeit und des Stolzes. Reinier Jesus Carvalho kam für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro von Flamengo Rio de Janeiro zu den Madrilenen.

Ein Traum wird wahr - und ähnlich wie sein inzwischen Ex-Kollege von Flamengo, der Ex-Bayer Rafinha, beweist auch er einen durchaus weichen Kern.

Denn, wie auch der 33-Jährige ehemalige Rechtsverteidiger des FC Bayern München bei dessen Abschieds-PK, brach auch Reinier vor versammelter Presse in Tränen aus.

"Ich erfülle mir einen Traum, bei Real Madrid zu spielen. Ich bin enorm glücklich, diese Chance zu bekommen. Ich werde alles für diesen Klub geben", beteuert er stolz vor den Kameras.

Angesprochen auf die Emotionen seiner Familie bei seiner Vorstellung im Estadio Santiago Bernabéu bricht er dann in Tränen aus.

Ihm gingen plötzlich Bilder "meiner Kindheit durch den Kopf. Es war sehr schwer, ohne meine Mutter und meine Geschwister nach Rio de Janeiro zu gehen", erklärt der Spielmacher und gibt zu: "Wenn ich über meine Familie spreche, werde ich immer sehr emotional. Ich bin dank ihr hier."

Trotz zahlreicher Angebote der Wechsel zu Real: Für Reinier Jesus geht ein Traum in Erfüllung!

Bei der PK wurde es dann emotional. Reinier Jesus kullerten Tränen über das Gesicht.
Bei der PK wurde es dann emotional. Reinier Jesus kullerten Tränen über das Gesicht.  © imago images / ZUMA Press

Reinier ist der teuerste Wintertransfer der Vereinsgeschichte der "Los Blancos". Nie zuvor hat man im Winter eine derartig hohe Summe für einen Spieler hingelegt.

Umso erstaunlicher, dass der sechsmalige U23-Auswahlspieler Brasiliens zunächst für die Castilla, die zweite Mannschaft der königlichen, eingeplant ist.

Neben Real waren unter anderem auch die europäischen Schwergewichte wie Paris Saint-Germain, Manchester City, Reals Stadtrivale Atletico sowie der ewige LaLiga-Dauer-Antagonist der Königlichen, der FC Barcelona, an den Diensten des Youngsters interessiert.

Auch Borussia Dortmund soll dem Vernehmen nach über eine Verpflichtung nachgedacht haben.

Den Zuschlag erhielt letztlich jedoch das weiße Ballett um Nationalkicker Toni Kroos (30) und Star-Coach Zinedine Zidane (47).

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0