Wegen arabischen Fans: Real Madrid schafft Christus-Kreuz ab

Links das alte Logo mit dem Kreuz auf der Krone, rechts das neue Vereinswappen ohne Kreuz.
Links das alte Logo mit dem Kreuz auf der Krone, rechts das neue Vereinswappen ohne Kreuz.

Madrid - Um einen stärkeren Absatz von Fanartikeln im arabischen Raum zu erzielen, bastelt der spanische Top-Klub Real Madrid offenbar an seinem Vereinslogo herum.

Demnach soll das kleine Christuskreuz, das sich auf der Spitze der Krone auf dem Vereinswappen befindet, auf zukünftigen Fanprodukten entfernt werden.

Laut mehreren Berichten spanischer Medien soll der Traditionsverein einen Deal mit dem arabischen Großhändler Marka abgeschlossen haben. Das Unternehmen verfüge nun über exklusive Vermarktungsrechte, die einen Absatz von modifizierten Fanartikeln in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar, Kuwait, Bahrain und Oman vorsehen.

Die Veränderung dient in erster Linie dazu, um auf die kulturellen Befindlichkeiten der muslimischen Länder Rücksicht zu nehmen.

Seit 1941 ziert die Krone und das Kreuz das Vereinswappen der Madrilenen. Die Ursprünge der Symbole gehen auf die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück. 2001 wurde das Wappen farblich noch etwas aufgehübscht.

Erst vor kurzem hat auch der italienische Meister Juventus Turin sein Vereinswappen komplett verändert. Bei den "Bianconeri" war der Grund dafür aber, dass man der "Dynamik des modernen Spiels" gerecht werden wolle.