Real Madrid trifft das Tor nicht mehr: Wiegt Ronaldo-Abgang zu schwer?

Madrid - Was ist momentan nur mit den "Königlichen" los? Seit 319 Minuten wartet Real wettbewerbsübergreifend nun schon auf ein Tor.

Leitete mit seinem schlimmen Fehlpass die Niederlage ein: Der deutsche Nationalspieler Toni Kroos hatte mit Real Madrid bei ZSKA Moskau (0:1) nicht seinen besten Tag erwischt.
Leitete mit seinem schlimmen Fehlpass die Niederlage ein: Der deutsche Nationalspieler Toni Kroos hatte mit Real Madrid bei ZSKA Moskau (0:1) nicht seinen besten Tag erwischt.  © DPA

Den Gipfel des Pechs und Unvermögens erreichte Real dabei am Dienstagabend:

Am zweiten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase verlor Madrid - eingeleitet durch einem schlimmen Fehlpass des deutschen Nationalspielers Toni Kroos, den der kroatische U21-Nationalspieler Nikola Vlasic verwertete - mit 1:0 beim russischen Spitzenclub ZSKA Moskau.

Madrid schnürte Moskau nach dem frühen Rückstand mitunter im eigenen Strafraum ein, traf aber einfach nicht ins Tor!

Entweder scheiterten sie am russischen Nationalkeeper Igor Akinfeev, an Latte, Pfosten oder schlichtweg an den eigenen Nerven.

Denn das ZSKA dieses Spiel gewinnen konnte, ist eigentlich unfassbar:

Laut Statistik belief sich das Torschussverhältnis am Ende der Partie auf 26:8 (!) für die "Königlichen! Real hatte 72% Ballbesitz und gewann 54% der Zweikämpfe - nur der erlösende Treffer wollte partout nicht fallen.

Doch wie bereits in den La-Liga-Begegnungen mit dem FC Sevilla (0:3) und Atletico Madrid (0:0) fehlten den "Königlichen" die zündenden Ideen.

Cristiano Ronaldos Abschlussqualität fehlt Real Madrid in der momentanen Situation sehr.
Cristiano Ronaldos Abschlussqualität fehlt Real Madrid in der momentanen Situation sehr.  © DPA

Fehlt Cristiano Ronaldo vielleicht doch mehr, als man nach dem Abgang zu Juventus Turin erwartet hatte?

Denn genau die Qualität, die CR7 momentan bei Juve zeigt, geht Real aktuell komplett ab: Die Abschlussqualität.

Ronaldos Kaltblütigkeit und Effektivität sind genau das, was Real zur Zeit gut zu Gesicht stehen würde.

Schließlich ist Reals Torausbeute die schlechteste der letzten zehn Jahre. Auch der neue Trainer Julen Lopetegui gab zu, dass sein Team Probleme habe, ein Tor zu erzielen.

Besonders überraschend ist aber, dass man das Gefühl hat, dass zwischen den Offensivakteure der "Königlichen" die Abstimmung fehlt.

Ist das vielleicht nur eine kurze Phase nach der Ronaldo-Ära, wo jeder erstmal seinen Platz finden muss?

Weder Gareth Bale, noch Karim Benzema oder Luka Modric treffen momentan ins gegnerische Tor.
Weder Gareth Bale, noch Karim Benzema oder Luka Modric treffen momentan ins gegnerische Tor.  © DPA

Immerhin verlief zu Saisonbeginn alles noch in normalen Bahnen.

Madrid erzielte zehn Tore in den ersten drei Spielen, besiegte kurz darauf auch den AS Rom mit 3:0 und schien in gewohnter Top-Form zu sein.

Auf Dauer macht sich das Fehlen eines absoluten Weltklasse-Spielers wie Cristiano Ronaldo aber anscheinend auch bei einer so stark besetzten Mannschaft wie Real Madrid bemerkbar.

Der 18-jährige Vinicius Junior wurde zwar für 45 Millionen Euro als Ersatz verpflichtet, ist aber noch lange nicht so weit, um CR7 schon ersetzen zu können.

In den kommenden Wochen müssen dann erfahrene Kicker wie Gareth Bale, Karim Benzema, Luka Modric und Kroos wieder stärker in die Bresche springen und die "Königlichen" wieder zu alter Stärke führen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0