Sie brach morgens ungewöhnlich früh auf: Alle Fakten zum Fall der vermissten Rebecca

Berlin - Über eine Woche ist Rebecca (15) aus Rudow nun verschwunden. Inzwischen ermittelt auch die Mordkommission der Berliner Polizei – und ihr Vater ruft zur Suche nach seiner Tochter auf!

Diese Jacke trug die vermisste Rebecca bei ihrem Verschwinden.
Diese Jacke trug die vermisste Rebecca bei ihrem Verschwinden.

In einem Interview mit der Bild-Zeitung rief nun Rebeccas Vater Bernd Reusch (55) die Bevölkerung zur Mithilfe bei der Suche nach seiner Tochter auf: "Die Leute sollen in Kellern und Lauben gucken. Wir vermuten, dass sie irgendwo festgehalten wird."

Doch was genau wissen wir derzeit über den Fall der verschwundenen Rebecca Reusch?

  • Die 15-Jährige hat die Nacht zum 18. Februar bei einer älteren Schwester verbracht.
  • Nach diversen Berichten soll sie die Wohnung sehr früh, wahrscheinlich gegen 7:15 Uhr verlassen haben – Daten des WLAN-Routers sollen zeigen, dass sie zu diesem Zeitpunkt noch Nachrichten verschickte.
  • Die Bild-Zeitung berichtet, dass der Ehemann der Schwester, in der Nacht von Rebeccas Verschwinden, gegen 5:45 von einer Firmenfeier nach Hause kam – er soll um 8:30 Uhr nach Rebecca gesehen und sie dann nicht mehr angetroffen haben.
  • Die ältere Schwester soll das Haus bereits um 7 Uhr verlassen haben – Sie bekam nicht mit, ob Rebecca zu diesem Zeitpunkt bereits fort war.
  • Als ihre Mutter Brigitte Reusch (52) sie gegen 7:15 Uhr anruft, soll Rebeccas Telefon bereits ausgeschaltet gewesen sein.
  • um 9:50 Uhr hätte sie in ihrer Schule in der Fritz-Erler-Allee zum Unterricht erscheinen müssen. Dort kam sie laut Polizei nie an.
  • Zur Bild-Zeitung sagte der Vater: "Wir vermuten, dass sie jemanden treffen wollte, sonst hätte sie ausgeschlafen".
  • Eine fehlende Fleece-Decke aus der Wohnung von Rebeccas älterer Schwester erklärte der Vater so: "Wahrscheinlich war ihr kalt, deswegen muss sie die Decke mitgenommen haben".
  • Die Berliner Zeitung berichtete, dass es Streit mit Mitschülern gegeben habe, weswegen Rebecca viele Fotos aus ihrem Instagram-Account gelöscht haben soll und angeblich auch die Schule wechseln wollte.
  • Des weitere berichtete ihr Vater der Berliner Zeitung, dass Rebecca nach der Schule ihr Zimmer mit Fotos neu gestalten wollte und sich sehr darauf gefreut hätte.
  • Das Rebecca abgehauen ist, hält ihre Familie für ausgeschlossen: Rebecca habe stets angerufen, selbst wenn sie nur wenige Minuten später gekommen sei.

Die Polizei veröffentlichte die ersten Informationen zu der verschollenen Teenagerin erst drei Tage später, am 21. Februar. Ihre Schwester und Freundinnen starteten bereits früher, am Tag des Verschwindens, eine öffentlichen Suche. Laut Polizei ist ein Verbrechen inzwischen nicht mehr auszuschließen.

Update, 10:29

Die Familie der seit acht Tagen vermissten 15-jährigen Rebecca aus Berlin hat ihre Suche über das Internet verstärkt. Bei Instagram und Facebook bittet eine Schwester von Rebecca seit Tagen um Hilfe. Am Dienstagnachmittag wollte sie Flugblätter am U-Bahnhof Rudow in Neukölln verteilen und forderte zur Unterstützung auf. Unter dem Hashtag "findbecci" sind auch bei Instagram Flugblätter zu sehen. "Wenn ihr sie gesehen habt oder näheres wisst, meldet euch sofort", heißt es dort.

Bis Dienstagvormittag gingen 48 Hinweise bei der Polizei ein, sagte eine Sprecherin.

Diese Kleidung / diesen Rucksack trug die Vermisste.
Diese Kleidung / diesen Rucksack trug die Vermisste.  © Polizei Berlin

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0