Nach Entlassung: Rebeccas Mutter spricht über Verhältnis zum Schwager

Berlin - Er gilt noch immer als Hauptverdächtiger im Fall der vermissten Rebecca (15) aus Berlin: ihr Schwager Florian R.. Jetzt spricht die Mutter der Schülerin, Brigitte Reusch, über das Verhältnis zwischen dem 27-Jährigen und dem Rest der Familie seit dessen Entlassung aus der Untersuchungshaft.

Von der 15-jährigen Rebecca fehlt noch immer jede Spur.
Von der 15-jährigen Rebecca fehlt noch immer jede Spur.  © DPA

Bereits während seiner Zeit in Haft positionierten sich Rebeccas Eltern und Schwestern ganz klar auf die Seite des Kochs.

Daran scheint sich in den vergangenen Wochen nichts geändert zu haben. "Das Verhältnis zu unserem Schwiegersohn ist nach wie vor ungetrübt", stellt die Berlinerin im Interview mit RTL klar. "Es gab bisher nie begründete Zweifel an seiner Unschuld. Mein Mann hat solche Zweifel auch nie gegenüber der Presse geäußert."

Ihr Schwiegersohn verarbeite die dramatischen letzten Wochen im "häuslichen familiären Bereich", so die Mutter des Mädchens.

Auch Rebeccas Vater brachte die Öffentlichkeit bereits auf den neusten Stand. "Wir haben mit Florian seit seiner Freilassung gesprochen, auch nachgebohrt, was an dem Tag von Rebeccas Verschwinden passiert ist. Aber er darf nichts sagen, seine Anwältin hat ihm das verboten", erklärte Bernd Reusch gegenüber Bild.

Für Rebeccas Familie bleibt wohl nach wie vor nur zu hoffen, dass sich die furchtbaren Vermutungen der Ermittler nicht bestätigen.

Florian R. (27) wurde inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen.
Florian R. (27) wurde inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen.  © DPA

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0