Anmelder vorbestraft? Stadt verbietet rechte Demo in Rostock!

Rostock - Die Stadt Rostock hat eine für Freitagabend geplante rechte Demonstration untersagt.

Teilnehmer einer Demo des Bündnisses "Rostock Nazifrei" ziehen durch die Stadt. (Archivbild)
Teilnehmer einer Demo des Bündnisses "Rostock Nazifrei" ziehen durch die Stadt. (Archivbild)  © DPA

Bei den Anmeldern - Vertreter einer bislang unbekannten "Initiative für Rostock" - bestünden Zweifel an der Zuverlässigkeit, bestätigte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch.

Damit seien die Voraussetzungen für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Versammlung nicht gegeben.

Nach verschiedenen Medienberichten sollen beide Anmelder bereits vorbestraft sein.

Der Marsch sollte im Rostocker Stadtteil Groß-Klein unter dem Demo-Motto "Widerstand gegen unkontrollierte Grenzen und für mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land. Für die Zukunft unserer Kinder" stattfinden und war zunächst für 50 Teilnehmer angemeldet.

Ob die Anmelder gegen die Entscheidung klagen werden, war am Abend noch unklar. Das Bündnis "Rostock Nazifrei" hatte bereits zu Protesten gegen die Demo aufgerufen.

"In dem Wissen, dass Groß Klein ein sehr vielfältiger Stadtteil ist, den ganz verschiedene Menschen ihr Zuhause nennen, möchten wir (...) dazu aufrufen, die Leute in Groß Klein nicht mit den Nazis allein zu lassen", heißt es in einer Ankündigung bei Facebook.

Ob auch die Gegenproteste nun abgesagt werden, war am Mittwoch ebenfalls noch unklar. Eine Entscheidung soll am Donnerstag fallen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0