Klasse zeigt sich mit rechten Sprüchen auf Abschluss-Shirt! Darum bleibt die Aktion straffrei

Mihla - Anfang Juni sorgte eine Abschlussklasse der Realschule in Mihla für Aufregung, als sie sich mit rechten Sprüchen auf ihren Abschluss-Shirts präsentierte. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen die Schüler eingestellt.

Auch bei Konzerten aus rechten Szene, wie hier in Themar, werden immer wieder Shirts mit Nazi-Parolen, oder Symbolen getragen.
Auch bei Konzerten aus rechten Szene, wie hier in Themar, werden immer wieder Shirts mit Nazi-Parolen, oder Symbolen getragen.

Wie der MDR berichtet, hat die Staatsanwaltschaft in Meiningen beschlossen, nicht weiter in dem Fall zu ermitteln.

Im Juni waren die Schüler auf einem Foto aufgetaucht, auf dem sie in ihren Abschluss-Shirts zu sehen sind, die unter anderem den Spruch: "Raus mit den Viechern", trugen.

Ein Spruch, der in der Vergangenheit besonders von der rechtsextremen Familie Ritter aus Köthen geprägt wurde. Auch eine Liedzeile von einem Song einer rechten Band wurde auf einem Plakat präsentiert.

Die meisten der Schüler sollen diese Sprüche auf Vorfälle in der Schule bezogen haben, waren sich der Bedeutung anscheinend nicht bewusst.

Dennoch zeigte das Schulamt die Klasse an. Die Staatsanwaltschaft teilte nun aber mit, dass sich für sie kein ausreichender Verdacht der Volksverhetzung ergeben habe.

Die Botschaft auf den Shirts sei nicht eindeutig zu verstehen gewesen, könne auch auf die Abschlussklasse bezogen werden. Die Liedzeile habe zudem gewirkt, als sei sie auf Vorfälle in der letzten Schulwoche zurückzuführen - hier hatte der Direktor der Schule den alljährlichen "Chaostag", an dem die Schüler sich Streiche ausdenken dürfen, verboten.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Antifaschistische Linke Eisena

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0