"Rechten Terror stoppen!" Kundgebung vor dem Neuen Rathaus nach Lübcke-Mord

Leipzig - Als Reaktion auf das Attentat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gibt es am Samstag eine Kundgebung vor dem Leipziger Rathaus.

Auch die Leipziger wollen sich klar gegen den rechten Terror positionieren.
Auch die Leipziger wollen sich klar gegen den rechten Terror positionieren.  © Ralf Seegers

Unter dem Motto "Rechten Terror stoppen!" möchte das Bündnis "Leipzig nimmt Platz" und Prisma Leipzig auf dem Vorplatz des Rathauses demonstrieren.

"Walter Lübcke wurde von einem Neonazi erschossen. Er ist der erste getötete Politiker seit mehreren Jahrzehnten, doch bei Weitem nicht das erste Mordopfer rechter Gewalt!", schreiben die Veranstalter in ihre Ankündigung. Man wolle auf die Gefährlichkeit der aktuellen Entwicklungen aufmerksam machen und dem Angriff auf eine freie Gesellschaft widersprechen.

Lübcke war in der Nacht zum 2. Juni auf der Terrasse seines Wohnhauses im hessischen Wolfhagen-Istha niedergeschossen worden. Dringend tatverdächtig ist Stephan E., der 45-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die Bundesanwaltschaft stuft das Verbrechen als politisches Attentat mit rechtsextremem Hintergrund ein. (TAG24 berichtete)

Zwischen 18 und 20 Uhr findet die Kundgebung auf dem Platz vor dem Neuen Rathaus in Leipzig statt.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0