Rechtsrock-Konzert hat Nachspiel für Bands

Themar - 6000 Anhänger der rechten Szene hatten sich im vergangenen Jahr zu einem Rechtsrock-Konzert in Themar versammelt. Für einige Bands des Festivals hat ihr Auftritt jetzt Konsequenzen.

Tausende Neonazis aus ganz Europa waren nach Thüringen gekommen. (Archivbild)
Tausende Neonazis aus ganz Europa waren nach Thüringen gekommen. (Archivbild)  © DPA

Wie der MDR berichtet, sei gegen den Sänger der Neonazi-Band "Blutzeugen" ein Strafbefehl von 1500 Euro ergangen. Bei seinem Auftritt habe er Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet.

Der Sänger aus Dresden habe gegen den Strafbefehl bereits Einspruch eingelegt. Auch der Sänger der Ban "Stahlgewitter" wurde zweimal wegen Volksverhetzung angezeigt.

Ermittelt wird auch noch gegen die Band "Die Lunikoff Verschwörung" wegen Volksverhetzung. Die Gruppe soll auch einen Auftritt auf dem geplanten Neonazi-Festival in Ostritz im April haben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0