Rechtsrock-Konzerte kosteten Thüringer Steuerzahler fast eine halbe Million Euro

Erfurt - Die großen Rechtsrock-Konzerte in Thüringen haben die Steuerzahler allein 2018 fast eine halbe Million Euro gekostet.

Hunderte Polizisten müssen für die Konzerte abgestellt werden, das geht in die Kosten.
Hunderte Polizisten müssen für die Konzerte abgestellt werden, das geht in die Kosten.  © DPA

Nach Angaben des Thüringer Innenministeriums musste das Land für die Polizeieinsätze zur Absicherung der fünf größten Rechtsrock-Konzerte im vergangenen Jahr mindestens etwa 450.000 Euro alleine für Sachkosten bezahlen.

Dieses Geld sei unter anderem für die Verpflegung der eingesetzten Polizisten sowie deren Unterbringung ausgegeben worden, antwortete das Ministerium auf eine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Madeleine Henfling.

Die durch die Einsätze entstehenden Personalkosten der Beamten sind in dieser Summe nicht enthalten. Die Gesamtkosten der Polizeieinsätze anlässlich von Rechtsrock-Konzerten würden nicht erhoben, hieß es.

Henfling sagte, diese hohen Ausgaben seien ein weiteres Argument dafür, vor dem Bundesverfassungsgericht klären zu lassen, ob Rechtsrock-Konzerte als politische Kundgebungen angemeldet werden dürften.

Nach Schätzungen von Henfling setzten die Veranstalter der fünf größten Rechtsrock-Konzerte in Thüringen im vergangenen Jahr mindestens etwa 128.000 Euro um.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0