Was die "Task Force Drogen" in einer Wohnung sicherstellt, ist unglaublich!

Hamburg - Aktuell versucht die Polizei Hamburg mit vermehrten Einsätzen der "Task Force zur Drogenbekämpfung" das Drogenmilieu im Zentrum der Hansestadt auf zu mischen (TAG24 berichtete) – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Eine moderne Wurf- oder Armeeaxt liegt auf hölzernem Hintergrund (Symbolbild).
Eine moderne Wurf- oder Armeeaxt liegt auf hölzernem Hintergrund (Symbolbild).  © 123RF

Das, was die Polizeibeamten bei ihrem aktuellen Einsatz zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität nahe der Feier- und Flaniermeile Reeperbahn sicherstellten, überraschte dann doch:

In der überprüften Wohnung lag eine Wurfaxt – und das auch noch griffbereit!

Als die Drogenfahnder, den Angaben zufolge, im Stadtteil Hamburg-St.Pauli unvermittelt einen starken Marihuana-Geruch im Bereich der Simon-von-Utrecht-Straße bemerkten, klingelten sie einfach bei einer besonders verdächtig riechenden Wohnung.

Der Wohnungsinhaber, ein 34-jähriger Deutscher, öffnete den Polizeibeamten die Tür und erklärte, lediglich Marihuana geraucht zu haben. Als Beweis zeigte er die Reste eines aufgerauchten Joints.

Da der starke Marihuanageruch sich jedoch auch nach der Kontrolle nicht verziehen wollte, holten die Beamten von der Staatsanwaltschaft Hamburg einen Durchsuchungsbefehl für die Wohnung ein. Der angegebene Grund: "Gefahr im Verzug".

Der leuchtende Schriftzug "Polizei" prangt an der Außenfassade der berühmten Hamburger Davidwache im Stadtteil St. Pauli.
Der leuchtende Schriftzug "Polizei" prangt an der Außenfassade der berühmten Hamburger Davidwache im Stadtteil St. Pauli.  © DPA

Und die Beamten bewiesen scheinbar den richtigen Riecher: Sie fanden eine kleine, illegale Cannabis-Plantage mit zwei sogenannten "Grow-Zelten".

Bei der Durchsuchung beschlagnahmten die Beamten insgesamt knapp 1 Kilogramm Marihuana, geringe Mengen Kokain und diverses Verpackungsmaterial.

Doch das sollt es nicht gewesen sein: In der Wohnung lag außerdem ein Teleskopschlagstock sowie "eine ebenfalls griffbereit liegende Wurfaxt". Der 34-jährige Wohnungsinhaber wurde daraufhin sofort festgenommen.

Insgesamt wurden bei der Kontrolle 178 Personen überprüft, gegen 52 Personen Aufenthaltsverbote verhängt, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Beamten nahmen eine weitere Person vorläufig fest und kündigen an:

"Die Polizei Hamburg wird auch zukünftig ihre Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen."

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0