Nach schweren Ausschreitungen auf Domplatz: 17-Jähriger in U-Haft

Regensburg - Nach den schweren Ausschreitungen auf dem Domplatz in Regensburg haben die Ermittler einen 17-Jährigen in Untersuchungshaft genommen. Der Mann habe unter anderem Polizisten angegriffen.

Mehrere Personen wehrten sich in Regensburg gegen die angerückten Polizeibeamten.
Mehrere Personen wehrten sich in Regensburg gegen die angerückten Polizeibeamten.

Gegen elf Verdächtige im Alter zwischen 16 und 32 Jahren werde zudem ermittelt, so ein Sprecher. Ihnen werden unter anderem Steinwürfe, Beleidigungen und Sachbeschädigung vorgeworfen. Die Untersuchungen dürften mehrere Wochen dauern.

Eine Gruppe junge Leute hatte am späten Montagabend auf dem Domplatz zunächst lautstark gefeiert. Bei einer Polizeikontrolle beleidigten sie die Beamten und warfen mit Steinen aus einer nahe gelegenen Baustelle.

Als ein junger Mann flüchtete, beschädigte er ein Polizeiauto. Ein Polizist wurde von einem Stein am Oberkörper getroffen, blieb jedoch wohl aufgrund seiner Schutzweste unverletzt. Mehrere Randalierer wurden durch Pfefferspray leicht verletzt.

Der Schaden an etwa einem Dutzend Autos und einem Roller beträgt nach Behördenangaben mehrere Tausend Euro.

Die Polizei und der Rettungsdienst waren in Regensburg im Einsatz.
Die Polizei und der Rettungsdienst waren in Regensburg im Einsatz.  © Alexander Auer

Titelfoto: Alexander Auer

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0