20-jähriger Anwärter soll verbotene Gegenstände ins Gefängnis geschmuggelt haben

Ravensburg - Die Polizei hat einen 20-jährigen Anwärter für den Justizvollzugsdienst festgenommen, der im Verdacht steht, verbotene Gegenstände in das Gefängnis Ravensburg geschmuggelt zu haben.

Der junge Mann soll verbotene Gegenstände in das Gefängnis geschmuggelt haben. Die Polizei hat ihn verhaftet. (Symbolbild)
Der junge Mann soll verbotene Gegenstände in das Gefängnis geschmuggelt haben. Die Polizei hat ihn verhaftet. (Symbolbild)  © Daniel Naupold/dpa

Als Gegenleistung soll er von den Gefangenen Geld bekommen haben.

Außerdem soll er geplant haben, auch Drogen in die JVA zu schmuggeln, teilen Staatsanwaltschaft Ravensburg und Kriminalpolizei Friedrichshafen am Dienstag mit.

Die Polizei hatte den 20-Jährigen bereits seit einiger Zeit im Visier, griff schließlich zu, als der Tatverdächtige Drogen kaufen wollte und nahm ihn am vergangenen Dienstag fest.

Der 20-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Bestechlichkeit und unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln.

Titelfoto: Daniel Naupold/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0