ARD Radiofestival wird in der Corona-Zeit ein völlig anderes Erlebnis

Baden-Baden - Die Macher des ARD Radiofestivals haben wegen der Corona-Krise extrem umplanen müssen.

Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe (59) ist als Erzählerin bei dem Festival mit dabei. (Archivbild)
Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe (59) ist als Erzählerin bei dem Festival mit dabei. (Archivbild)  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

"Ganz viel hängt ja davon ab, dass wir im Vorfeld des Radiofestivals Konzerte aufzeichnen oder Live-Übertragungen aus Bayreuth und Salzburg senden.

Der Großteil ist einfach weggebrochen", sagte SWR2-Programmchef Wolfgang Gushurst in Baden-Baden der Deutschen Presse-Agentur.

"Wir haben angefangen, ein alternatives Programm mit Aufzeichnungen zu planen, die wir vor der Corona-Zeit gemacht haben, beispielsweise mit einem historischen "Ring des Nibelungen". Ihn werden wir an den Tagen senden, an denen normalerweise Bayreuth stattgefunden hätte." 

Das ARD Radiofestival der Kulturwellen beginnt am Samstag und dauert bis 12. September.

Der SWR ist dieses Jahr für das Projekt zuständig. Gushurst sagte, eine Frage habe die Verantwortlichen besonders umgetrieben: 

"Wir müssen einfach etwas auf die Beine stellen, um Autorinnen und Autoren zu unterstützen, die in dieser Corona-Zeit zu Hause sitzen und keine Lesereise machen können; deren Buchveröffentlichungen nach hinten gestellt wurden und die keine oder wenige Einnahmen hatten."

Programmverantwortliche wollen improvisieren

Der SWR ist dieses Jahr für das Projekt zuständig.
Der SWR ist dieses Jahr für das Projekt zuständig.  © Franziska Kraufmann/dpa

Die Radiofestival-Macher gaben daraufhin in der Literaturszene Erzählungen in Auftrag - zum Thema Reisen. Doris Dörrie, Felicitas Hoppe, Terezia Mora, Marcel Beyer und viele andere sind dabei.

SWR2-Musikchef Martin Roth kann der Herausforderung auch etwas Gutes abgewinnen:

"In diesem Jahr kann man viel improvisieren, was sonst nicht möglich gewesen wäre. Und vom Programm, von der Qualität her brauchen wir keine Abstriche zu machen." 

Zum 100-jährigen Bestehen der Salzburger Festspiele werden die ARD-Kulturwellen am 1. August "Elektra" von Richard Strauss live senden. 

"Die ganze Opernwelt ist gespannt darauf, wie die das in Salzburg hinbekommen", sagte Roth.

Titelfoto: Franziska Kraufmann/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0