DAK-Umfrage: Homeoffice ist für viele eher ein Segen als ein Fluch

Von Martin Oversohl

Stuttgart - Die Corona-Pandemie hat dem Homeoffice auch in Baden-Württemberg einen gewaltigen Schub verliehen.

Die Zahl der Beschäftigten, die ihre Büroarbeit von zu Hause erledigen, hat sich in Baden-Württemberg einer Erhebung der DAK zufolge während der Pandemie verfünffacht. (Symbolbild)
Die Zahl der Beschäftigten, die ihre Büroarbeit von zu Hause erledigen, hat sich in Baden-Württemberg einer Erhebung der DAK zufolge während der Pandemie verfünffacht. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Die Zahl der Beschäftigten, die ihre Büroarbeit von zu Hause erledigen, hat sich nach einer Erhebung der Krankenkasse DAK-Gesundheit aus dem Februar während der Corona-Pandemie verfünffacht.

Laut DAK waren zuletzt 43 Prozent der Beschäftigten im Homeoffice - und dort auch nach eigener Auffassung nicht nur zufriedener, sondern auch produktiver.

Ein großer Teil von ihnen will laut Studie auch nach dem Auslaufen der Pflicht zum Homeoffice, die wegen der Corona-Pandemie eingeführt worden war, zumindest einen Teil seiner Arbeit weiter in den eigenen vier Wänden erledigen.

Halbe Million Euro Schaden: Baggerfahrer zerlegt aus Frust Neubaukomplex
Baden-Württemberg Halbe Million Euro Schaden: Baggerfahrer zerlegt aus Frust Neubaukomplex

46 Prozent der Beschäftigten im Homeoffice könnten sich vorstellen, künftig die Hälfte der Zeit von zu Hause aus zu arbeiten. Hinzu kämen zehn Prozent, die fast gar nicht mehr ins Büro zurückwollten, heißt es in der Studie.

Zum 1. Juli endet mit den sinkenden Infektionszahlen die in der Corona-Arbeitsschutzverordnung festgelegte Homeoffice-Pflicht. Viele Unternehmen haben sich noch nicht entschieden, ob sie mit Betriebsvereinbarungen oder anderen Regelungen den Weg für dauerhaft mehr Homeoffice freimachen.

Vor der Pandemie nur neun Prozent der Beschäftigten mehrmals pro Woche im Homeoffice

Die repräsentative Erhebung mit 1000 berufstätigen Befragten ist laut DAK die einzige Vorher-Nachher-Messung zu Digitalisierung und Homeoffice für Baden-Württemberg. Vor der Pandemie waren in Baden-Württemberg nur neun Prozent der Beschäftigten mehrmals pro Woche im Homeoffice.

Die DAK-Gesundheit hat nach eigenen Angaben als eine der größten Krankenkassen Deutschlands bundesweit rund 5,6 Millionen Versicherten, davon 650.000 in Baden-Württemberg.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: