Die Impfquote muss hoch: Schüler-Döner-Gutschein für jeden ab zwölf Jahren?

Stuttgart - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert mehr Kreativität, um die Impfquote bei den Schülerinnen und Schülern in Baden-Württemberg zu erhöhen.

Eine Schülerin wird gegen das Coronavirus geimpft. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wünscht sich mehr Engagement vom Kultus- und Sozialministerium, um die Impfquote bei Schülern nach oben zu treiben. (Symbolbild)
Eine Schülerin wird gegen das Coronavirus geimpft. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wünscht sich mehr Engagement vom Kultus- und Sozialministerium, um die Impfquote bei Schülern nach oben zu treiben. (Symbolbild)  © Raul Mee/AP/dpa

Es reiche nicht, wenn die Schulleitungen vom Kultusministerium Links zum Thema Impfen zugesandt bekämen, teilte GEW-Landeschefin Monika Stein (51) vor der Pressekonferenz der Bildungsgewerkschaft an diesem Mittwoch mit.

Die GEW wünsche sich mehr Engagement vom Kultus- und Sozialministerium. "Wie wäre es zum Beispiel mit einem Lucha-Schüler*innen-Döner-Gutschein für jede geimpfte Person ab zwölf Jahren?", schlug Stein mit Verweis auf Gesundheitsminister Manne Lucha (60, Grüne) vor.

Bei den Lehrkräften in Kitas und Schulen geht die GEW derzeit von einer Impfquote von 80 bis 95 Prozent aus.

Illegal aus Brasilien herausgebracht? Streit um Dino-Fossil geht weiter
Baden-Württemberg Illegal aus Brasilien herausgebracht? Streit um Dino-Fossil geht weiter

Dennoch sei man von Normalität in den Klassenzimmern der 4500 Schulen noch weit entfernt, so Stein.

An den Schulen im Südwesten braucht es laut GEW zudem noch mehr Luftreinigungsgeräte.

Monika Stein (51) ist die GEW-Landeschefin von Baden-Württemberg.
Monika Stein (51) ist die GEW-Landeschefin von Baden-Württemberg.  © Sebastian Gollnow/dpa

Die Bildungsgewerkschaft fordert auch PCR-Tests als Standard und mobile freiwillige Impfangebote der Schulträger.

Titelfoto: Raul Mee/AP/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: