"Die Zeit drängt!" Verein fordert mehr Tempo bei der Energiewende

Herrenberg - Der Verein "Mit uns für BaWü" hat der Landesregierung vorgeworfen, die Umstellung auf erneuerbare Energien zu vernachlässigen.

Die Zeit dränge angesichts der Unwetterkatastrophen in der letzten Zeit. (Symbolbild)
Die Zeit dränge angesichts der Unwetterkatastrophen in der letzten Zeit. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dp

Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins, in dem sich Fachleute rund um die Energiebranche zusammengeschlossen haben, fordert der Vorsitzende Andreas Plümmer mehr Tempo:

"Mit allergrößter Enttäuschung und absolutem Unverständnis müssen wir (...) konstatieren, dass die Energiewende auch 2021 noch immer stagniert, Klima- und Umweltschutz nur halbherzig angegangen werden." Angesichts von Starkregen und Fluten dränge die Zeit.

"Wir haben in den vergangenen zehn Jahren den Dialog mit Experten gesucht, Netzwerke und Plattformen geschaffen und festgestellt, dass dies nicht ausreicht", sagte Plümmer, der bei der EnBW-Tochter Netze BW arbeitet.

Zur Jubiläumsfeier am Donnerstag (30. September) in Herrenberg (Kreis Böblingen) wird als Festredner der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (67, CDU) erwartet, der Schirmherr des Vereins ist.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dp

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: