Diese kuriose Erfindung sorgt für das ganz spezielle Klo-Erlebnis

Stuttgart - Kuriose Erfindung! Stuttgarter entwickelt Klopapier-Wärmer.

Hasan Aydogan (41) mit seinem Klopapier-Wärmer.
Hasan Aydogan (41) mit seinem Klopapier-Wärmer.  © Hasan Aydogan

Die Idee für die Erfindung kam Hasan Aydogan (41) auf dem stillen Örtchen - wo auch sonst. Wie genau er auf die Idee kam, erzählt er TAG24 im Interview.

Eines Tages saß er nämlich während seines Studiums auf der Toilette. Dort wurde das Klopapier auf einer Heizung gelagert und als die Rolle leer wurde und er zum angewärmten Toilettenpapier griff, empfand er ein überraschend wohliges Gefühl.

Schon auf der Hand "fühlte sich das toll an und dort, wo man es benutzt, noch mehr", schwärmt Aydogan.

Windpark im Schwarzwald eröffnet
Baden-Württemberg Windpark im Schwarzwald eröffnet

In dem Moment schoss ihm der Gedanke in den Kopf: So etwas muss er haben. Als er im Internet und bei Sanitärherstellern kein entsprechendes Produkt fand, entschloss er sich, es selbst zu erfinden.

Nachdem er schließlich in rund 600 Seiten Patentschriften auch keine Erfindung wie seine entdeckt hatte, begann er, sie umzusetzen. Nach rund elf Monaten Entwicklungszeit stand der Plan.

So funktioniert der Klopapier-Wärmer

Aus diesem kleinen Kasten kommt das erwärmte Toilettenpapier heraus.
Aus diesem kleinen Kasten kommt das erwärmte Toilettenpapier heraus.  © Hasan Aydogan

Ein Elektroingenieur entwickelte die Technik nach den Vorstellungen des Erfinders.

Der Klopapier-Wärmer ist ein weißes Kästchen, das über einen Thermostat und ein eingebautes Heizgitter verfügt, das auf 60 Grad aufheizt.

Das Toilettenpapier, das aus dem Gerät kommt, ist rund 42 Grad warm. Im Unterschied zur Körpertemperatur von ungefähr 37 Grad nicht allzu viel Unterschied, doch "dort wo man es benutzt, wärmt es", schwärmt der Erfinder, der hauptberuflich im Außendienst, als Sachverständiger für Immobilien tätig ist.

Einsatz von Polizei-Drohne bei Fridays-for-Future-Demo war illegal!
Baden-Württemberg Einsatz von Polizei-Drohne bei Fridays-for-Future-Demo war illegal!

"Die Sicherheit ist gegeben. Das Ding ist safe", sagt der 41-jährige Stuttgarter. Die Gefahr, dass sich das Toilettenpapier bei geringen Temperaturen von 60 Grad im Innenraum entzünde, bestehe nicht.

Bis zur Marktreife muss der Klopapier-Wärmer noch sämtliche Tests und Sicherheitszertifikate durchlaufen.

Hotels oder Restaurants bald mit erwärmtem Toilettenpapier?

Der Stuttgarter will seinen Job als Sachverständiger auch bei Erfolg seiner Erfindung nicht aufgeben.
Der Stuttgarter will seinen Job als Sachverständiger auch bei Erfolg seiner Erfindung nicht aufgeben.  © Hasan Aydogan

Das Gerät kann nicht nur mit üblichem Toilettenpapier befüllt werden, auch Feuchttücher können erwärmt werden. "Es ist egal, was du darin erwärmst. Es ist alles möglich, es wäre auch möglich eine Covid-19-Maske zu erwärmen", schmunzelt der Mann, dem die Corona-Pandemie einen mächtigen Strich durch die Rechnung machte, denn die Hauptzielgruppe seiner Erfindung sind Hotels und Luxusrestaurants.

Seinen Klopapier-Wärmer kann er sich auch auf Yachten oder beim Luxus-Camping vorstellen. Das Gerät wird mit einem Akku betrieben, da neben den meisten Toiletten keine Steckdose angebracht ist. Der studierte Wirtschaftsfachwirt kalkulierte den Preis auf 79 bis 99 Euro pro Gerät.

Der Erfinder würde seinen eigentlichen Job als Sachverständiger auch bei einem Durchbruch der Erfindung nicht aufgeben: "Ich liebe meinen Job". Nebenbei betreibt er noch einen Limousinenservice, ist alleinerziehender Vater einer 14-jährigen Tochter und hat ein Buch geschrieben. Für seinen Erfindergeist bleibt dennoch immer Zeit.

Mit der Entwicklung ist allerdings noch nicht Schluss. Aydogan schwirren schon weitere Ideen durch den Kopf. Darunter ein Tonband, sodass Geräusche beim Toilettengang nicht zu hören sind, ein Duftspender oder ein Solarpanel, damit das Gerät auch mit zum Zelten genommen werden kann.

Titelfoto: Hasan Aydogan

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: