Jäger (†52) stirbt durch Schuss aus seiner eigenen Waffe

Ulm - Während eines Jagdausflugs im Wald kam am gestrigen Montag ein Jäger (†52) ums Leben. Seine eigene Waffe soll für die tödlichen Verletzungen verantwortlich sein.

Der Mann (†52) war gerade auf einem Jagdausflug.
Der Mann (†52) war gerade auf einem Jagdausflug.  © 123rf/wytrazekpiotr

Am Montagnachmittag war der 52-Jährige in einem Waldstück zwischen Volkersheim und Unterstadion unterwegs. Während der Jagd löste sich aus bislang unbekanntem Grund ein Schuss, der den Mann tödlich verletzte.

Er erlag seinen Verletzungen noch an der Unglücksstelle. Seine Jagdkollegen fanden den 52-Jährigen wenige Minuten, nachdem er den Schuss abgesetzt hatte, regungslos im Wald.

Eingetroffene Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Jäger tun. Die Polizei geht zum jetzigen Zeitpunkt von einem tragischen Unglücksfall aus.

Nun soll die Kriminalpolizei Ulm ermitteln, wie sich der Schuss aus der Jagdwaffe lösen konnte.

Titelfoto: 123rf/wytrazekpiotr

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: