Betrunkener Mann schießt Nachbarn mit Schreckschuss-Waffe ins Gesicht

Karlsruhe - Ein Mann hat seinem Wohnungsnachbarn in Karlsruhe mit einer Schreckschusswaffe ins Gesicht geschossen.

Die Polizei nahm den Schützen fest und brachte ihn zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamzelle. (Fotomontage)
Die Polizei nahm den Schützen fest und brachte ihn zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamzelle. (Fotomontage)  © Montage: Silas Stein/dpa, Polizei Erfurt/dpa

Von dem Schuss und einem Schlag ins Gesicht sei das 59 Jahre alte Opfer an einem Augenlid und an den Ohren verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. 

Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Die Tat hatte sich bereits am Samstagmorgen ereignet.

Zuvor hatte der 59-Jährige der Polizei zufolge laute Musik gehört und geschrien. Nachbarn riefen wegen der Ruhestörung die Beamten. 

Als der Mann die Wohnungstür nicht öffnete, sei diese gewaltsam geöffnet worden. Der Mann habe im Bett gelegen und angegeben, die Musik absichtlich laut gestellt zu haben, weil er sich wiederum von anderen gestört gefühlt habe.

Nachdem die Polizei abgerückt war, wollte der Mann seine Wohnungstür reparieren - da sei der über ihm wohnende Nachbar hinzugekommen und habe geschossen. 

Der 41 Jahre alte mutmaßliche Schütze war mit 1,4 Promille betrunken und kam zur Ausnüchterung in Gewahrsam. 

Er muss mit einem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Titelfoto: Montage: Silas Stein/dpa, Polizei Erfurt/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0