Kretschmann zur Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland: "Genug ist natürlich nie"

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72) hat sich hinter den Vorschlag von Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) und Innenminister Horst Seehofer (71, CSU) gestellt, weitere 1500 Migranten von den griechischen Inseln in Deutschland aufzunehmen. 

Winfried Kretschmann (72, Grüne) äußerte sich zu der Situation der Flüchtlinge auf der griechischen Insel.
Winfried Kretschmann (72, Grüne) äußerte sich zu der Situation der Flüchtlinge auf der griechischen Insel.  © Sebastian Gollnow/dpa

Er sei froh, glücklich und voll des Lobes, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. 

"Genug ist natürlich nie, solange dort die Flüchtlinge in den Zuständen sind, in denen sie dort sind."

Deutschland gebe damit ein deutliches Signal, sagte Kretschmann weiter. 

Nun sei es wichtig, dass man auch andere Länder gewinne, um dem deutschen Beispiel zu folgen. 

"Es darf ja nicht die Situation entstehen, dass sich da alle wegducken und das nicht machen und sagen: Deutschland wird das schon machen." 



Es brauche eine europäische Lösung.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0