Nach Explosion bei Lidl und weiterer Firma: Nächstes Paket aufgetaucht

Stuttgart - Nach Explosionen von Paketen in zwei Unternehmen, haben das Landeskriminalamt (LKA) und die Staatsanwaltschaft Heidelberg die Ermittlungen übernommen.

Rettungskräfte am Mittwoch in der Rötelstraße. Zuvor soll ein Paket explodiert sein.
Rettungskräfte am Mittwoch in der Rötelstraße. Zuvor soll ein Paket explodiert sein.  © 7aktuell.de | Hessenauer

Die Sonderkommission vom LKA und Polizeipräsidien aus Heilbronn, Mannheim und Ulm haben mit rund 100 Beamten die Ermittlungen übernommen, teilen LKA und Staatsanwaltschaft mit.

Am Mittwoch ging gegen 15 Uhr ein Notruf aus einem Lidl-Verwaltungsgebäude in der Rötelstraße in Neckarsulm ein, wonach es zu einer Explosion kam, bei der drei Menschen verletzt wurden (TAG24 berichtete).

Bereits am Dienstag kam es zu einer Explosion einer Warensendung bei einem Getränkehersteller in Eppelheim, bei dem ein Mensch verletzt wurde (TAG24 berichtete).

Die Beamten gehen von einem Tatzusammenhang der explodierten Postsendungen in den Firmen in Eppelheim und in Neckarsulm aus.

In der Nacht zu Donnerstag konnte eine weitere Postsendung, die an ein Lebensmittelunternehmen in Bayern adressiert war, am Flughafen München abgefangen und entschärft werden.

Aktuell werden gesicherte Spuren ausgewertet.

Die bei den Explosionen verletzten Mitarbeiter konnten inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Titelfoto: 7aktuell.de | Hessenauer

Mehr zum Thema Baden-Württemberg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0