Nach heftigen Unwettern: Donaubahn gesperrt, kein Betrieb auf Ablachtalbahn-Strecke

Ehingen/Stockach - Unwetter haben in Baden-Württemberg für erhebliche Probleme im Bahnverkehr gesorgt.

Auf der Donaubahn können zwischen Ehingen und Munderkingen keine Züge mehr fahren. (Symbolbild)
Auf der Donaubahn können zwischen Ehingen und Munderkingen keine Züge mehr fahren. (Symbolbild)  © Felix Kästle/dpa

So können wegen unter- und überspülter Gleise keine Züge mehr auf der Donaubahn zwischen Ehingen und Munderkingen (beide Alb-Donau-Kreis) fahren.

Die Strecke soll nach Angaben der SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG vom Freitag voraussichtlich etwa bis Montagmittag gesperrt sein. Busse fahren als Notverkehr.

Laut Mitteilung ist der Zugverkehr seit Donnerstagabend beeinträchtigt.

Auf der ersten "Science Week" soll Euch künstliche Intelligenz näher gebracht werden
Baden-Württemberg Auf der ersten "Science Week" soll Euch künstliche Intelligenz näher gebracht werden

Derweil kann der Betrieb der Ablachtalbahn-Strecke bei Sauldorf (Landkreis Sigmaringen) nicht wie geplant am Wochenende aufgenommen werden. Dort hatten Wassermassen einen Bahndamm stark beschädigt haben.

Auf rund 20 Metern müssten das Gleis entfernt, der Damm saniert und anschließend das Gleis neu verlegt werden, teilte die Stadt Meßkirch am Freitag mit. "So lange ist die Ablachtalbahn zwischen Sauldorf und Schwackenreute nicht passierbar."

Mit Glück fahren Züge im August wieder

Ursachenanalyse und Schadensbeseitigung sollen kommende Woche starten. "Mit etwas Glück können im Laufe des August die Züge dort wieder fahren", hieß es weiter.

Für den ersten Betriebstag, den 18. Juli, gibt es nun einen Notfahrplan: Die Biberbahn-Züge fahren fahrplanmäßig zwischen Sauldorf, Meßkirch, Menningen und Mengen. Von Stockach (Landkreis Konstanz) nach Sauldorf fahren Ersatzbusse.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: