Nach Zerstörungs-Orgie mit Bagger: Was hat den Bauunternehmer nur geritten?

Blumberg - Wie viel Wut kann in einem Menschen nur stecken?

Hier sind die Folgen des Wutausbruchs zu sehen.
Hier sind die Folgen des Wutausbruchs zu sehen.  © Hardy Faißt/SWR/dpa

Ein Bauunternehmer hat am Mittwoch im baden-württembergischen Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) aus Frust einen Neubau zerstört. Er mietete sich einen Bagger und riss kurzerhand mit diesem mutwillig mehrere Balkone herunter.

Dabei zerstörte er auch Teile der Gebäudefassade und beschädigte zudem Garagen.

Sein Motiv? Der 47-jährige Matija P., der sich nach seinem Wutausbruch selbst bei der Polizei stellte, gab gegenüber den Beamten angeblich zu Unrecht zurückgehaltene Zahlungen der Auftraggeber an.

Einsatz von Polizei-Drohne bei Fridays-for-Future-Demo war illegal!
Baden-Württemberg Einsatz von Polizei-Drohne bei Fridays-for-Future-Demo war illegal!

Dem widersprach Bauträger Ingo Fangerow (51).

Gegenüber der Bild-Zeitung sagte der Hauseigentümer: "Er hat sogar mehr Geld bekommen, als ihm zusteht. Insgesamt rund vier Millionen Euro." Aber: 1,5 Prozent habe er wegen Baumängeln einbehalten müssen.

Weiter sagte Fangerow: "Am Nachmittag sind wir noch zusammen über die Baustelle gelaufen. Da hat er gesagt, dass alles okay sei."

Er sei vom Bauunternehmer einfach nur "tief enttäuscht".

Im Video: Hier zerstört der Bauunternehmer Matija P. den Neubau in Blumberg

Nach Wutanfall: Rambo-Baggerfahrer Matija P. ist noch auf freiem Fuß

Die Folgen der Wutaktion sind immens! Insgesamt 30 Wohnungen sind beschädigt, die ersten zehn Mieter sollten am Freitag in ihr neues Heim einziehen. Der Schaden soll geschätzt bei 500.000 Euro liegen.

Wie es nun weitergeht? Eigentümer Fangerow will alles daran setzen, das Haus zu retten. Bild sagte er: "Die Statik ist Gott sei Dank unversehrt. Wir werden jetzt Ständerbalkone anbringen, die Fenster erneuern und die Löcher im Mauerwerk ausbessern."

Seinen Angaben nach könne man damit in drei Monaten fertig sein - zumindest, wenn die Baustoffe rechtzeitig geliefert werden können. Derweil hat sich Rambo-Baggerfahrer Matija P. zurückgezogen und einen Anwalt engagiert.

Laut Bild ist er noch auf freiem Fuß.

Titelfoto: Hardy Faißt/SWR/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: