Nazi-Nummernschilder: Diese Kennzeichen gibt's künftig nicht mehr

Stuttgart - Nummernschilder mit NS-Symbolik soll es in Baden-Württemberg künftig nicht mehr geben.

Verkehrsminister Winfried Hermann (68).
Verkehrsminister Winfried Hermann (68).  © Tom Weller/dpa

Bestimmte Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben mit einem rechtsextremistischen Bezug werden gesperrt, teilte das Verkehrsministerium am Freitag in Stuttgart mit.

Insbesondere die Ziffernfolge "1488", die Kombinationen "HH 18" und "AH 18" sowie "HH 88" und "AH 88" stellen laut Mitteilung geläufige rechtsextremistische Chiffren dar.

Künftig werden diese Kombinationen von der Kennzeichenvergabe ausgeschlossen.

Versorgung, Forschung und Lehre: Innovations-Campus für Gesundheit rückt näher!
Baden-Württemberg Versorgung, Forschung und Lehre: Innovations-Campus für Gesundheit rückt näher!

Die bisherige bundesweite Praxis, wonach Buchstabenpaare wie KZ, SA, SS, HJ und NS nicht vergeben werden dürfen, werde durch die neue Regelung ergänzt und weiter verschärft.

Verkehrsminister Winfried Hermann (68, Grüne) sagte: "Rechtsextremisten bedrohen unsere Demokratie und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger – auch die Verkehrsbehörden sind da gefragt."

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags hatte in seinem Abschlussbericht die Änderung vorgeschlagen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: