Tausende Wohnungen betroffen: Hohe Materialpreise verzögern Bau

Von Frederick Mersi

Stuttgart - Der Bau tausender Wohnungen im Südwesten verzögert sich nach Angaben des Verbands baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen (vbw) wegen zu teurer Baustoffe.

Beim Wohnungsbau in Baden-Württemberg gibt's Verzögerungen. (Symbolbild)
Beim Wohnungsbau in Baden-Württemberg gibt's Verzögerungen. (Symbolbild)  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Eine Umfrage unter den Mitgliedern habe ergeben, dass derzeit mehr als 3000 Wohnungen wegen der Kostenexplosion bei Materialien wie Holz und Dämmstoffen vorerst nicht gebaut würden, teilte der Verband mit Sitz in Stuttgart am Montag mit.

Die Baukosten seien innerhalb von drei Jahren um mehr als 420 Euro pro Quadratmeter gestiegen, sagte Verbandsdirektorin Iris Beuerle. "Wir liegen derzeit bei durchschnittlichen Gesamtkosten von rund 3800 Euro pro Quadratmeter ohne Baugrund."

Unternehmen aus Ulm, der Region Stuttgart und Mannheim meldeten demnach sogar Preise von deutlich mehr als 4000 Euro pro Quadratmeter.

So viele Frauen sitzen in den Topetagen städtischer Unternehmen
Baden-Württemberg So viele Frauen sitzen in den Topetagen städtischer Unternehmen

Beuerle forderte deshalb, die förderfähigen Kosten im Wohnungsbauprogramm des Landes zu erhöhen.

Zum vbw gehören nach Angaben des Verbands 266 Wohnungs- und Immobilienunternehmen mit etwa 460.000 Wohnungen im Land.

Rund zwei Drittel der Verbandsmitglieder sind Genossenschaften.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: