Armbrust-Attacke in Templin? Mann greift offenbar Frau an, verletzt sich selbst

Templin - Mit einer Armbrust soll sich ein Mann in Templin (Landkreis Uckermark) selbst verletzt und zuvor eine Frau angegriffen haben.

Mitarbeiter der Polizei und ein Fahrzeug der Kriminalpolizei stehen in der Bahnhofsstraße.
Mitarbeiter der Polizei und ein Fahrzeug der Kriminalpolizei stehen in der Bahnhofsstraße.  © Jörg Carstensen/dpa

Die 59-Jährige hatte am Dienstagvormittag angegeben, dass sie von einem Unbekannten in der Bahnhofstraße mit einem länglichen Gegenstand am Kopf getroffen worden war, wie die Polizei mitteilte.

Aufgrund der Beschreibungen des Tatverdächtigen sei die Polizei auf einen 37-Jährigen gestoßen, den sie später in einer Wohnung in der Bahnhofstraße aufgefunden habe.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich der Mann selbst mit einer Armbrust schwer verletzt.

"Ob die Verletzungen der Frau ebenfalls mithilfe der Armbrust herbeigeführt wurden, ist Gegenstand der Ermittlungen", heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Beide seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Die Bahnhofstraße wurde im Rahmen der Ermittlungen gesperrt. Die Sperrung werde vermutlich noch einige Stunden andauern, hieß es am Dienstagnachmittag. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Anwohner durften ihre Wohnungen am Dienstagnachmittag verlassen, wurden laut Polizeiangaben aber gebeten, die Ermittlungsarbeiten nicht zu stören.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0