Brandstifter fackelt in Kyritz Wohnwagen ab und legt Feuer an Einfamilienhaus

Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) - Im brandenburgischen Kyritz hat am späten Montagabend offenbar ein Brandstifter sein Unwesen getrieben.

Am späten Montagabend ist in Kyritz ein Wohnwagen in Flammen aufgegangen.
Am späten Montagabend ist in Kyritz ein Wohnwagen in Flammen aufgegangen.  © 7aktuell.de

Nach TAG24-Information wurde die Feuerwehr Kyritz zunächst gegen 22 Uhr zu einem brennenden Wohnwagen gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand.

Zuvor sollen die Eigentümer noch vergeblich versucht haben, das Wohnmobil mithilfe eines Gartenschlauchs selbst zu löschen.

Die Polizei habe später festgestellt, dass bislang unbekannte Täter im Vorfeld des Brandes bereits versucht haben sollen, ein Auto und einen Anhänger anzuzünden. An einem weiteren Wagen hätten die Beamten Brandbeschleuniger sichergestellt. Auch ein Dixi-Klo soll gebrannt haben.

"Ein schrecklicher Ort": Filmreihe über Psychiatrie-Opfer in der DDR
Brandenburg "Ein schrecklicher Ort": Filmreihe über Psychiatrie-Opfer in der DDR

Auf dem Rückweg zur Wache sei die Feuerwehr dann von einer Augenzeugin über ein weiteres Feuer in Kenntnis gesetzt worden.

Polizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest

In der Nähe eines brennenden Rohbaus hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.
In der Nähe eines brennenden Rohbaus hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.  © 7aktuell.de

Diesmal züngelten die Flammen am Rohbau eines Einfamilienhauses, der von den Brandbekämpfern gelöscht werden musste.

Auch die Polizei eilte zu dem neuen Brandherd und nahm vor Ort einen Mann vorläufig in Gewahrsam.

Um weitere Brände auszuschließen, wurde eine Nahbereichsfahndung eingeleitet, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Weitere Verdächtige konnten dabei jedoch nicht festgestellt werden.

Lastwagen kollidiert mit Tram und muss abgeschleppt werden
Brandenburg Lastwagen kollidiert mit Tram und muss abgeschleppt werden

Der Tatverdächtige wurde erkennungsdienstlich behandelt und soll im Laufe des Dienstags vernommen werden.

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin werde ebenfalls am Dienstag über einen Haftantrag entscheiden.

Titelfoto: 7aktuell.de (Bildmontage)

Mehr zum Thema Brandenburg: