Demo in Grünheide: Protest gegen Erweiterung der Tesla-Fabrik

Grünheide - Etwa 200 Menschen aus Grünheide (Brandenburg) und Umgebung haben nach Angaben der veranstaltenden Bürgerinitiativen gegen eine Erweiterung der Tesla-Fabrik protestiert.

Der US-Elektroautobauer Tesla will seine Produktion in Grünheide bei Berlin vergrößern und dafür noch rund 70 Hektar Kiefernwald roden.
Der US-Elektroautobauer Tesla will seine Produktion in Grünheide bei Berlin vergrößern und dafür noch rund 70 Hektar Kiefernwald roden.  © Christophe Gateau/dpa

Sie forderten unter anderem auch die Einhaltung der Umweltstandards durch den US-Elektroautobauer. Schon mit der bestehenden Produktion im Werk würden Umweltauflagen nicht eingehalten, hieß es am Samstag von Rednern auf einer Kundgebung auf dem Marktplatz in Grünheide. Immer wieder komme es zu Störungen im Betriebsablauf.

Unter den Teilnehmenden waren auch die Grüne Liga, der Naturschutzbund Brandenburg und die Bürgerinitiative Grünheide.

Der US-Elektroautobauer Tesla will seine Produktion in Grünheide bei Berlin vergrößern. Derzeit wird nach Angaben des Unternehmens die nächste Ausbaustufe auf dem bestehenden Gelände vorbereitet, um die Kapazität zu erweitern. Dazu wurde die Rodung von 70 Hektar Kiefernwald genehmigt. Für den Ausbau bereitet Tesla einen Antrag vor. Dafür ist auch ein neues umweltrechtliches Verfahren nötig.

Nach Bränden in Cottbuser Obdachlosenunterkunft: 56-Jähriger festgenommen
Brandenburg Nach Bränden in Cottbuser Obdachlosenunterkunft: 56-Jähriger festgenommen

Tesla beschäftigt derzeit in Brandenburg nach eigenen Angaben mehr als 7000 Mitarbeiter. Später sollen es 12.000 Beschäftigte sein, mit dem Ausbau würden es dann noch mehr. Wie umfangreich der Ausbau sein soll, war zunächst unklar.

Tesla sprach von zusätzlicher Produktionskapazität im nördlichen Teil des Geländes.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: