Großeinsatz bei Dachstuhlbrand: Hotel am Neuruppiner See abgefackelt

Neuruppin/Potsdamm - Das Hotel Seeperle in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) ist abgebrannt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand im Hotel Seeperle in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin).
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand im Hotel Seeperle in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin).  © Julian Stähle

Wie die Polizei in Potsdam mitteilte, wurde bei dem Feuer in der Nacht zum Mittwoch niemand verletzt. Das Haus habe leer gestanden.

Als die Feuerwehr eintraf, habe der Dachstuhl in Flammen gestanden, hieß es. 52 Einsatzkräfte kämpften mit 14 Fahrzeugen gegen die Flammen. Nach etwa vier Stunden war der Brand gelöscht. Es sei hoher Sachschaden entstanden, das Hotel sei bis auf die Grundmauern heruntergebrannt, wie eine Polizeisprecherin beschrieb. Die Brandursache sei noch ungeklärt. Noch am Mittwoch sollten Kriminaltechniker eingesetzt werden.

Die genaue Brandursache war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei befragte Zeugen vor Ort.

Auch die Besitzer kamen zum Brand, konnten aber nichts mehr retten. "Die Geschichte ist tragisch, weil die Leute durch Corona vorgeschädigt sind und jetzt ihr letztes Hab und Gut auch noch verlieren", brachte Feuerwehr-Einsatzleiter André Lehmann sein Bedauern zum Ausdruck.

Das Haus habe leer gestanden. Als die Feuerwehr eintraf, habe der Dachstuhl in Flammen gestanden, hieß es.

Ob auch umliegende Gebäude beschädigt sind, werde derzeit geprüft. Am Hotel befindet sich auch ein Bootshafen.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Brandenburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0