In Brandenburg gehen die ersten beiden Impfzentren an den Start

Cottbus/Potsdam - Brandenburg weitet die Corona-lmpfungen auf über 80-Jährige aus.

In der Metropolis Halle ist ein Impfzentrum mit Impfkabinen und Wartebereich aufgebaut.
In der Metropolis Halle ist ein Impfzentrum mit Impfkabinen und Wartebereich aufgebaut.  © Christophe Gateau/dpa

Sie können sich ab Dienstag (10 Uhr) in den ersten beiden Impfzentren in Potsdam und Cottbus piksen lassen, um sich vor dem Virus zu schützen.

Zum Impfen sollen Ausweis und Impfpass mitgebracht werden, kündigte die Kassenärztliche Vereinigung an.

In der Potsdamer Metropolishalle und in der Cottbus Messe ist geplant, mit drei Arztteams zu beginnen. Vorgesehen sind zunächst Impfungen von 200 Patienten am Tag.

Bis Anfang Februar sollen elf Impfzentren im Land errichtet werden. Wer über 80 Jahre alt ist und sich in Potsdam, Cottbus oder Schönefeld impfen lassen will, wo das Zentrum nächsten Montag startet, muss zwei Termine über die Rufnummer 116 117 vereinbaren.

Die Hotline war am Montag zunächst überlastet. Offen ist bisher, wie die Senioren zum Impfzentrum kommen, die noch zuhause wohnen, aber nicht mobil sind.

Parallel laufen bereits Impfungen für Bewohner und Personal in Pflegeheimen sowie für medizinisches Personal.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0