Schwerverletzter Kia-Fahrer bei Doppel-Crash westlich von Berlin

Aktualisiert: 21. November, 11.08 Uhr

Falkensee (Havelland) - Heftiger Crash bei Berlin: Auf der Landstraße 20 nahe Falkensee sind am Samstagnachmittag mehrere Menschen bei einem Verkehrsunfall mit drei Autos verletzt worden.

Ein Kia ist westlich von Berlin zunächst in einen Opel gekracht und anschließend mit einem Transporter kollidiert.
Ein Kia ist westlich von Berlin zunächst in einen Opel gekracht und anschließend mit einem Transporter kollidiert.  © Julian Stähle

Nach TAG24-Information soll der Unfall sich gegen 16.05 Uhr auf der Seeburger Straße auf Höhe der dortigen Eisenbahnbrücke ereignet haben.

Demnach sei ein schwarzer Kia aus bislang ungeklärter Ursache auf dem Weg nach Seeburg nach links von der Fahrbahn abgekommen und im Gegenverkehr mit einem Opel kollidiert.

Ein nachfolgender Transporter konnte eine Kollision mit dem ins Schleudern geratenen Kia nicht mehr verhindern.

Damit Olaf Scholz nicht frieren muss: Linke stricken 70 Meter langen Schal
Brandenburg Damit Olaf Scholz nicht frieren muss: Linke stricken 70 Meter langen Schal

Durch den Aufprall wurde der 21-jährige Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die anderen beiden Fahrzeugführer sowie zwei weitere Insassen wurden ebenfalls verletzt in eine Klinik gebracht.

Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Fahrer aus seinem Kia befreien.
Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Fahrer aus seinem Kia befreien.  © Julian Stähle

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Verbindungsstraße zwischen Falkensee und Seeburg für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Brandenburg: