Nach acht Jahren: Sonderausschuss BER will Arbeit beenden

Potsdam - Nach acht Jahren will der Sonderausschuss BER des Brandenburger Landtags am Montag seine Arbeit beenden.

Der Sonderausschuss BER soll nun bald seine Arbeit beenden. (Symbolfoto)
Der Sonderausschuss BER soll nun bald seine Arbeit beenden. (Symbolfoto)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

In der Sondersitzung wollen die Abgeordneten ab 15 Uhr über den abschließenden Tätigkeitsbericht beraten. Der neue Flughafen war nach zahlreichen Verzögerungen Ende Oktober 2020 eröffnet worden.

Auf Betreiben der rot-schwarz-grünen Regierungskoalition sollen die weiteren Fragen künftig in einem Unterausschuss des Finanzausschusses beziehungsweise in den zuständigen Fachausschüssen beraten werden.

Im Fokus stand zuletzt noch die schwierige Finanzlage der Flughafengesellschaft, an der neben Brandenburg auch Berlin und der Bund beteiligt sind. Das Unternehmen geht davon aus, noch mehrere Jahre staatliche Unterstützung zu benötigen.

"2G"-Regel für Geimpfte und Genesene tritt in Brandenburg in Kraft
Brandenburg "2G"-Regel für Geimpfte und Genesene tritt in Brandenburg in Kraft

Das Landesparlament hatte den Ausschuss 2013 eingesetzt, nachdem der geplante Flughafen-Öffnungstermin im Juni 2012 abgesagt worden war.

Spitzenvertreter der Betreibergesellschaft erstatteten dem Gremium regelmäßig Bericht und stellten sich den Fragen der Parlamentarier.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: