Nach Bluttat mit vier Toten: Olaf Scholz besucht Potsdamer Wohnheim für behinderte Menschen

Potsdam - Knapp drei Wochen nach dem gewaltsamen Tod von vier Bewohnern des Potsdamer Oberlinhauses hat SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (62) die Einrichtung besucht.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (62, SPD, M.) besucht auf seiner Wahlkampftour das Oberlinhaus.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (62, SPD, M.) besucht auf seiner Wahlkampftour das Oberlinhaus.  © Bernd Settnik/dpa

"Das sind unsere Nachbarinnen und Nachbarn hier in Potsdam gewesen", erinnerte er an die Opfer, die in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen untergebracht waren.

Tatverdächtig ist laut Staatsanwaltschaft und Polizei eine 52 Jahre alte Pflegekraft. "Das ist etwas, was uns alle miteinander berührt", sagte Scholz.

Das Oberlinhaus war Teil seiner Wahlkampftour in Potsdam, wo er sich um ein Bundestagsmandat bemüht. Scholz würdigte das Engagement der Beschäftigten und die Offenheit der Einrichtung.

Man habe intensiv auch über eine Weiterentwicklung und Bebauungsmöglichkeiten gesprochen, sagte er.

Titelfoto: Bernd Settnik/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: