Nach Corona-Gipfel: Brandenburger Landtag debattiert über Lockdown-Verlängerung

Potsdam - Nach der Bund-Länder-Konferenz zu den Corona-Beschränkungen debattiert der Brandenburger Landtag am Mittwoch (11.15 Uhr) über die Verlängerung des Lockdowns.

Dietmar Woidke (59, SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht während einer Pressekonferenz zu den "Perspektiven zur Bewältigung der Corona-Pandemie für Brandenburg". (Archivbild)
Dietmar Woidke (59, SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht während einer Pressekonferenz zu den "Perspektiven zur Bewältigung der Corona-Pandemie für Brandenburg". (Archivbild)  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Das Kabinett hatte sich am Dienstag darauf verständigt, die bestehenden Corona-Regeln bis zum 18. April zu verlängern.

Ministerpräsident Woidke (59, SPD) hatte dies mit den anhaltend hohen Infektionszahlen begründet und will die weitere Schließungs-Anordnung für den Einzelhandel, Hotels und Gastronomie sowie für weitere Bereiche des öffentlichen Lebens im Landtag verteidigen.

Der Fraktionschef der oppositionellen Linken im Brandenburger Landtag, Sebastian Walter (30), hatte der Landesregierung im Vorfeld planloses Handeln vorgeworfen und eine nachvollziehbare Strategie zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gefordert.

Die Freien Wähler wollen einen Antrag einbringen, der sich gegen die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz stellt.

Laut dem Antrag sollten ab Karsamstag Einzelhandelsgeschäfte, Außengastronomie und Beherbergungsbetriebe unter strengen Hygienemaßnahmen wieder öffnen dürfen.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0