37-Jähriger schwer verletzt: Kripo ermittelt nach versuchtem Tötungsdelikt in Potsdam

Potsdam - Ein 37 Jahre alter Mann ist Freitagnacht in Potsdam Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes geworden.

Zeugen alarmierten die Polizei per Notruf zu einem Wohnhaus im Wohngebiet Schlaatz. (Symbolbild)
Zeugen alarmierten die Polizei per Notruf zu einem Wohnhaus im Wohngebiet Schlaatz. (Symbolbild)  © Ole Spata/dpa

Zeugen hatten per Notruf über ein Opfer vor einem Wohnhaus im Wohngebiet Schlaatz informiert, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort behandelt. Er ist nach den Angaben außer Lebensgefahr.

Am Tatort wurde ein verletzter 44-jähriger Mann entdeckt, der nach ersten Erkenntnissen als möglicher Tatverdächtiger infrage kommen könnte, hieß es.

Jänschwalde: Vom klimaschädlichen Tagebau zum umweltfreundlichen Solarpark
Brandenburg Jänschwalde: Vom klimaschädlichen Tagebau zum umweltfreundlichen Solarpark

Er wurde vorläufig festgenommen. In einer ersten Befragung äußerte er sich zum Tatvorwurf. Die Staatsanwaltschaft prüft die Voraussetzungen für einen Haftbefehl.

Zur Art der Verletzungen, zum möglichen Hergang und zu den Hintergründen der Tat wurden aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht. Spuren wurden am Tatort gesichert.

Titelfoto: Ole Spata/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: