187 Polizeieinsätze in nur acht Stunden: 18-Jähriger durch Stiche und Tritte schwer verletzt

Bremen - In Bremen hatte die Polizei in der Nacht zu Sonntag alle Hände voll zu tun. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte zwischen 21 Uhr und 5 Uhr mehr als 187 Mal ausrücken.

Nach dem Vorfall suchen die ermittelnden Beamten nach Zeugen. (Symbolbild)
Nach dem Vorfall suchen die ermittelnden Beamten nach Zeugen. (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Vor allem im Viertel und in der Innenstadt, hätten die Beamten viel zu tun gehabt, berichtete die Polizei am Sonntag. Es sei zu mehreren Körperverletzungen und Raubtaten gekommen.

Zu einem besonders schlimmen Vorfall kam es gegen 3.30 Uhr im Ortsteil Ostertor. Ein 18-Jähriger wurde am Sielwall, etwa in Höhe Körnerwall von einer größeren Gruppe attackiert.

"Die Angreifer schlugen und traten auf ihn ein, fügten ihm Stichverletzungen zu und flüchteten."

Entführung nach großem Drogenfund? Polizei steht vor einem Rätsel
Bremen Entführung nach großem Drogenfund? Polizei steht vor einem Rätsel

In einem Krankenhaus wurde der Teenager notoperiert, heißt es weiter. Über seinen jetzigen Gesundheitszustand machte die Polizei keine Angaben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Jetzt suchen die ermittelnden Beamten nach Zeugen. Einer der mutmaßlichen Angreifer wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,90 Meter groß
  • dunkler Teint
  • kurze, schwarze Haaren
  • bekleidet mit einem grauen Pullover

Hinweise auf die Täter nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421/3623888 entgegen.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bremen: