Verdacht der sexuellen Nötigung: Polizist auf freiem Fuß

Bremen - In Bremen wurde am Donnerstag ein 57-jähriger Beamter der Polizei wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung vorläufig festgenommen.

Der verdächtige 57-jährige Polizist wurde suspendiert. (Symbolbild)
Der verdächtige 57-jährige Polizist wurde suspendiert. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie jetzt bekannt wurde, wird dem 57-Jährigen vorgeworfen, im Dienst eine Frau zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Eine Zeugin meldete dies der Polizei.

Einsatzkräfte nahmen den Mann umgehend fest. Er wurde suspendiert, Ausweis und Waffe musste er abgeben. Auch die Diensträume der Polizei dürfe der Mann nun vorerst nicht mehr betreten.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Referat Interne Ermittlungen und die Staatsanwaltschaft Bremen geführt, hieß es in der gemeinsamen Pressemitteilung.

Sanierte "Gorch Fock" bei erster Probefahrt mit Defekt
Bremen Sanierte "Gorch Fock" bei erster Probefahrt mit Defekt

Gegen den 57-Jährigen wurde bereits im Jahr 2017 eine Anzeige wegen eines Sexualdeliktes erstattet. Aufgrund der damaligen Erkenntnisse wurde der beschuldigte Beamte zwar versetzt, jedoch nicht des Dienstes enthoben.

"Die Vorwürfe machen mich fassungslos", sagte Polizeipräsident, Dirk Fasse, am Montag. "Allein der Vorwurf kann das Vertrauen in die Polizei nachhaltig erschüttern. Das darf nicht passieren."

Da nicht auszuschließen ist, dass der Beschuldigte für weitere Fälle verantwortlich ist, bittet die Polizei Betroffene, sich unter der Telefonnummer 0421 361-59366 oder per Mail office@interneermittlungen.bremen.de zu melden.

Update, 27. Juli, 13.23 Uhr: Kein Haftbefehl gegen Polizisten

Der Polizeibeamte ist vom Amtsgericht auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Staatsanwaltschaft habe einen Haftbefehl gegen den 57-Jährigen beantragt, der vom Amtsgericht aber angelehnt worden sei.

Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bremen: