Ex-Chef mit Eisenstange attackiert: Angreifer (64) jetzt in Psychiatrie

Bremen - Nach dem Angriff mit einer Eisenstange auf dem Bremer Unigelände (TAG24 berichtete) wird wegen versuchten Mordes gegen einen festgenommenen 64-Jährigen ermittelt.

Auch Scharfschützen eines Sondereinsatzkommandos waren im Einsatz.
Auch Scharfschützen eines Sondereinsatzkommandos waren im Einsatz.  © Christina Kuhaupt/dpa

Er sei ein ehemaliger Mitarbeiter der Universität, teilte die Polizei am Montag mit. 

Das 50 Jahre alte Opfer war früher sein Vorgesetzter. Das Amtsgericht Bremen hat die einstweilige Unterbringung des 64-Jährigen in der Psychiatrie angeordnet.

Der Vorfall hatte am vergangenen Freitag einen stundenlangen Großeinsatz der Polizei am naturwissenschaftlichen Gebäude der Uni ausgelöst (TAG24 berichtete). Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlich sich der Ex-Mitarbeiter in das Gebäude und löste einen technischen Fehler aus, wie die Polizei mitteilte. 

So lockte der Bremer seinen Ex-Chef in den Versorgungsraum, dann schlug er ihm von hinten eine Eisenstange auf den Kopf.

Das leicht verletzte Opfer rappelte sich aber wieder auf und lief in ein anderes Zimmer. 

Der Angreifer versuchte den Angaben zufolge nun, mit einem Beil die Tür einzuschlagen, aber dem Opfer gelang es zu flüchten. 

Angreifer wird psychiatrisch untersucht

Die Polizei war mit einem großen Aufgebot vor Ort.
Die Polizei war mit einem großen Aufgebot vor Ort.  © Christina Kuhaupt/dpa

Der Täter ging schließlich auf das Flachdach des Gebäudes und kletterte dort auf einen sieben Meter hohen Turm. Fünf Stunden später wurde er von Spezialeinsatzkräften festgenommen.

Die Eisenstange, ein Messer, Pfefferspray und ein Beil wurden sichergestellt. 

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft besteht bei dem Angreifer der Verdacht, dass seine Steuerungsfähigkeit stark eingeschränkt oder ausgesetzt ist.

Titelfoto: Christina Kuhaupt/dpa

Mehr zum Thema Bremen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0