Containerschiff mit hochgefährlicher Chemikalie bringt Ladung nach Bremerhaven

Von Friedemann Kohler

Bremerhaven/Hamburg - Etwa 1000 Tonnen der gefährlichen Chemikalie Ammoniumnitrat sind am Donnerstag in Bremerhaven von dem Containerschiff "Cap San Lorenzo" abgeladen worden. Das bestätigte die Reederei Hamburg Süd.

Die "Cap San Lorenzo" lag im Hamburger Hafen. (Archivbild)
Die "Cap San Lorenzo" lag im Hamburger Hafen. (Archivbild)  © Blaulicht-News.de

Der 333 Meter lange Frachter hatte am Vortag zunächst Hamburg angelaufen, war aber von der Wasserschutzpolizei aus dem Hafen gewiesen worden.

Von dem Stoff, aus dem Düngemittel oder Sprengstoff produziert werden kann, dürfen in Hamburg höchstens 500 Tonnen umgeschlagen werden.

Es werde intern aufgearbeitet, wie die "Cap San Lorenzo" diese Fracht nach Hamburg bringen konnte, sagte ein Redereisprecher. "Das war tatsächlich ein Versehen."

Illegales Autorennen endet mit zwei Verletzten und einer kaputten Zapfsäule
Bremen Illegales Autorennen endet mit zwei Verletzten und einer kaputten Zapfsäule

In Bremerhaven gibt es nach Angaben des Häfenressorts keine Mengenbeschränkung für dieses Gefahrgut. Die etwa 40 Container mit je 25 Tonnen Ammoniumnitrat sollten auf ein Schiff nach Südamerika verladen werden, sagte ein Sprecher in Bremen.

Die "Cap San Lorenzo" sollte noch am Donnerstagnachmittag ohne ihre gefährliche Fracht wieder Richtung Hamburg auslaufen.

Eine seit Jahren unsachgemäß gelagerte Menge von Ammoniumnitrat gilt als Auslöser der Explosionskatastrophe 2020 im Hafen von Beirut. Sie verwüstete weite Teile der libanesischen Hauptstadt.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Bremen: