Neue Coronavirus-Variante erreicht Bremen: Kita-Mitarbeiterin infiziert

Bremen – Die neue Coronavirus-Variante B.1.1.7 aus Großbritannien ist erstmals auch in Bremen nachgewiesen worden.

Ein Mitarbeiter zeigt einen Abstrich für einen Corona-Test. (Symbolbild)
Ein Mitarbeiter zeigt einen Abstrich für einen Corona-Test. (Symbolbild)  © Tom Weller/dpa

Wie das Bremer Gesundheitsressort am Dienstag mitteilte, seien am Montag je ein Fall in Bremen und in Bremerhaven gemeldet worden.

Zwischen den beiden Fällen bestehe kein Zusammenhang, teilte ein Sprecher der Bremer Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) mit.

Den Angaben zufolge ist in Bremen die Beschäftigte einer Kindertagesstätte infiziert. Die Frau und ihre Kontaktpersonen befinden sich nun in Quarantäne.

Die Kita, in der die Frau arbeitet, sowie zwei weitere Einrichtungen, in denen auch Kontaktpersonen eingesetzt sind, wurden vorsorglich geschlossen.

Bei der infizierten Person in Bremerhaven handelt es sich laut Gesundheitsressort um die Kontaktperson einer Reiserückkehrerin aus Großbritannien.

Die britische Virus-Variante ist im Krankheitsverlauf nicht gefährlicher, wohl aber deutlich ansteckender. Je nach Studie soll die Ansteckungsgefahr um 50 bis 70 Prozent höher liegen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Bremen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0