Warnstreik trifft jetzt auch Reisende und Pendler im Norden

Hannover/Bremen - Pendler im Nordwesten müssen sich in der kommenden Woche auf Einschränkungen einstellen. 

An einem Bus hängt ein Plakat mit der Aufschrift "Warnstreik".
An einem Bus hängt ein Plakat mit der Aufschrift "Warnstreik".  © Uli Deck/dpa

In mehreren Städten sind nach Gewerkschaftsangaben insgesamt 6000 Beschäftigte dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Nach einer Ankündigung des Verdi-Landesbezirks Niedersachsen-Bremen vom Freitag dürften Busse und Bahnen in Hannover, Bremen, Braunschweig, Wolfsburg, Göttingen, Goslar und Osnabrück betroffen sein.

Die Gewerkschaft reagiert nach eigener Darstellung darauf, dass die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) nicht über einen bundesweiten Rahmentarifvertrag für Beschäftigte im ÖPNV verhandeln wolle. 

In Hannover riet der Verkehrsbetrieb Üstra seinen Fahrgästen, an diesem Tag auf andere Verkehrsmittel auszuweichen.

Derzeit laufen in allen 16 Bundesländern die Verhandlungen über die jeweiligen Tarifverträge im ÖPNV. 

Titelfoto: Uli Deck/dpa

Mehr zum Thema Bremen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0