Auf offener Straße: Jugendliche attackieren Mann mit Regenbogenmaske

Düsseldorf – Mehrere Jugendliche haben am Donnerstag in Düsseldorf einen Mann mit einem regenbogenfarbenen Mund-Nase-Schutz beleidigt und körperlich angegriffen.

Die Polizei sucht nach mehreren Jugendlichen, die in Düsseldorf einen Mann mit Regenbogenmaske angegriffen haben. (Symbolbild)
Die Polizei sucht nach mehreren Jugendlichen, die in Düsseldorf einen Mann mit Regenbogenmaske angegriffen haben. (Symbolbild)  © 123rf/summertime72

Der Mann mittleren Alters sei von Tritten und Schlägen leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Die vermutlich sieben Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren hatten ihr Opfer gegen 11 Uhr an der Kreuzung Erich-Müller-Straße/Weststraße attackiert.

Die Gruppe soll nach dem Vorfall in Richtung Benrather Schlossallee geflüchtet sein. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Nazi-Raubkunst: Rückgabe der "Füchse" weiter verzögert - Anwälte legen Beschwerde ein
Düsseldorf Nazi-Raubkunst: Rückgabe der "Füchse" weiter verzögert - Anwälte legen Beschwerde ein

Die vom Opfer geschilderten Beleidigungen ließen den Schluss zu, dass es wegen der Regenbogen-Maske angegriffen wurde, sagte ein Polizeisprecher. Regenbogenfarben gelten weltweit als Symbol von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen.

Die Polizei sucht nach Zeugen und veröffentlichte Beschreibungen zu zwei der mutmaßlichen Täter.

Angreifer 1:

  • etwa 16 Jahre alt
  • kurze braune Haare, braune Augen
  • trug einen dunkelblauen Kapuzenpulli mit roter Aufschrift, Jeans sowie eine blaue OP-Maske

Angreifer 2:

  • ebenfalls circa 16 Jahre alt
  • braune, zur Seite gekämmte Haare
  • trug einen hellblauen Kapuzenpulli mit V-Ausschnitt, Jeans sowie eine blaue OP-Maske
  • soll einen auffälligen hellen Pigmentfleck (möglicherweise eine Narbe) am linken Auge haben
Die Regenbogenfarben gelten weltweit als Symbol der LGBTIQ-Gemeinde. (Symbolbild)
Die Regenbogenfarben gelten weltweit als Symbol der LGBTIQ-Gemeinde. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Wer Hinweise zu den Gesuchten hat, kann diese unter der Rufnummer 0211-8700 beim Staatsschutz der Polizei melden.

Titelfoto: Montage: 123rf/summertime72, Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Düsseldorf: