Düsseldorf Hauseinsturz: Tote Bauarbeiter sollen obduziert werden!

Düsseldorf - Die Leichen der bei einem Hauseinsturz in Düsseldorf gestorbenen Bauarbeiter sollen obduziert werden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einer Hauseinfahrt, durch die ein eingestürztes Gerüst zu sehen ist.
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einer Hauseinfahrt, durch die ein eingestürztes Gerüst zu sehen ist.  © Gerhard Berger/dpa

Dies solle Anfang der nächsten Woche geschehen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Die beiden Opfer im Alter von 35 und 39 Jahren konnten erst zwei Tage nach dem Unglück aus den Trümmern geborgen werden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen unbekannt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und Baugefährdung. 

Obduktionen werden immer durchgeführt bei Verdacht auf Fremdverschulden. Bei den vermutlich noch mehrere Wochen dauernden Ermittlungen zur Aufklärung der Einsturzursache werden derzeit Zeugen befragt. Es seien Unterlagen bei Stadt, Architektenbüro und Bauleiter beschlagnahmt worden, erklärten die Ermittler.

Nach Angaben der Stadt Düsseldorf war die Baugenehmigung erst am Montag, dem Tag des Einsturzes, erteilt worden. Damit war noch keine Freigabe der Bauarbeiten verbunden. 

Debatte um Baugenehmigung

Laut Stadt hatte das mit der Sanierung des Anbaus beauftragte Architekturbüro versichert, dass bis zur Erteilung einer Baugenehmigung und einer Baufreigabe nur genehmigungsfreie Arbeiten durchgeführt würden. 

Zuvor hatte die "Rheinische Post" darüber berichtet.

Titelfoto: Gerhard Berger/dpa

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0