Elektroschrott-Skulptur bald vor dem Düsseldorfer Landtag: Das steckt dahinter

Düsseldorf - Eine sechs Meter hohe Skulptur aus Elektroschrott will der Kölner Künstler HA Schult (82) ab dem 26. Oktober vor dem Düsseldorfer Landtag zeigen.

Der Künstler HA Schult (82) vor seiner Skulptur "Wertgigant" aus Schrott in Hannover.
Der Künstler HA Schult (82) vor seiner Skulptur "Wertgigant" aus Schrott in Hannover.  © Demy Becker/dpa

Der eine Tonne schwere "Wertgigant" repräsentiert laut Schult Elektroschrott, den deutsche Haushalte alle 72 Sekunden produzieren. Das Ungeheuer besteht laut Ankündigung aus alten Waschmaschinen, Staubsaugern, Mikrowellen und Laptops.

Der Schrottriese soll vier Tage lang als "Mahnung für unsere Wegwerfgesellschaft" vor dem Parlament in Düsseldorf stehen und die Botschaft "Reparieren statt wegwerfen" transportieren.

"Werft nicht weg, was nicht weggeworfen gehört. Es könnte ein Teil von dir sein", hatte der 82 Jahre alte Künstler bei der Präsentation der Skulptur in Hannover Ende September gesagt.

Nach der Präsentation in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt soll der "Wertgigant" weiter durch Deutschland touren: Als nächste Station sei im November Berlin-Mitte vorgesehen, hieß es in einer Einladung.

Titelfoto: Demy Becker/dpa

Mehr zum Thema Düsseldorf: