Frau ruft nach Unfall ihren Freund an - wie der reagiert, ist unfassbar

Düsseldorf – Nachdem sie in einen Autounfall geraten ist, hat eine Frau (33) ihren Lebensgefährten (29) angerufen. Dieser eilte zum Unfallort in Düsseldorf und attackierte den mutmaßlichen Verursacher (42) sowie die eingesetzten Rettungskräfte.

Ein Mann (29) ist am Unfallort seiner Lebensgefährtin (33) erschienen und hat den mutmaßlichen Verursacher (42) sowie zwei Rettungskräfte attackiert. (Symbolbild)
Ein Mann (29) ist am Unfallort seiner Lebensgefährtin (33) erschienen und hat den mutmaßlichen Verursacher (42) sowie zwei Rettungskräfte attackiert. (Symbolbild)  © 123RF/Gabor Tinz

Der 29-jährige Deutsche habe den Autofahrer, der zuvor mit seiner Freundin zusammengestoßen war, mit Faustschlägen und Tritten angegriffen.

Als die Einsatzkräfte den bereits am Boden liegenden 42-Jährigen schützen wollten, habe der Lebensgefährte auch diese attackiert, teilte die Polizei mit.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag gegen 15.20 Uhr im Stadtteil Garath. Die 33-jährige Düsseldorferin war mit zwei Beifahrerinnen auf der Münchener Straße unterwegs, als der 42-Jährige beim Abbiegen von einer Tankstelle mit den Frauen kollidierte.

Rückgabe von Nazi-Raubkunst - Staatsanwaltschaft Düsseldorf prüft Anfangsverdacht
Düsseldorf Rückgabe von Nazi-Raubkunst - Staatsanwaltschaft Düsseldorf prüft Anfangsverdacht

Das Trio wurde leicht verletzt und noch vor Ort von Rettungskräften behandelt. Der 42-Jährige blieb unverletzt - vorerst.

Als der per Telefon informierte Lebensgefährte vor Ort eintraf, eskalierte die Situation schließlich.

Der 42-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Auch die beiden Sanitäter wurden durch den aggressiven 29-Jährigen verletzt, konnten ihren Dienst laut Polizei jedoch fortsetzen.

Der Lebensgefährte muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte rechnen. Weil er auf dem Weg zum Unfallort einem Einsatzwagen durch die Rettungsgasse gefolgt war, droht ihm auch der Führerscheinentzug.

Titelfoto: 123RF/Gabor Tinz

Mehr zum Thema Düsseldorf: