Nach Ärger um "Auto-Poser" an der Kö: Düsseldorf macht nun kurzen Prozess!

Düsseldorf - Nachdem sogenannte "Auto-Poser" am vergangenen Wochenende mobile Absperrungen einfach zur Seite geräumt hatten, lässt die Stadt Düsseldorf nun mobile Poller an der Prachtmeile Königsallee ("Kö") installieren.

Die Stadt Düsseldorf lässt an der Königsallee ("Kö") mobile Poller installieren, nachdem Auto-Poser vergangenes Wochenende Absperrungen einfach zur Seite geräumt hatten.
Die Stadt Düsseldorf lässt an der Königsallee ("Kö") mobile Poller installieren, nachdem Auto-Poser vergangenes Wochenende Absperrungen einfach zur Seite geräumt hatten.  © Wolfgang Harste/dpa

Die Bauarbeiten begannen am Dienstag.

Die rot-weißen Poller können in Halterungen in der Straße befestigt und zum Beispiel von Rettungskräften mit einem Spezialschlüssel entfernt werden.

Hintergrund: Am vergangenen Wochenende war die Kö wegen des Andrangs von "Auto-Posern" erstmals mit Warnbaken gesperrt worden.

Nach Dachsturm durch Umwelt-Aktivisten: Reul spricht vor dem Landtag mit Polizeibeamten
Düsseldorf Nach Dachsturm durch Umwelt-Aktivisten: Reul spricht vor dem Landtag mit Polizeibeamten

Die Hindernisse wurden teilweise zur Seite geschoben, sodass doch wieder Dutzende Autos mit lauter Musik über die Kö fuhren.

Stadt und Polizei wollten sich danach zum weiteren Vorgehen beraten.

Vergangenes Wochenende hatten Auto-Poser in Düsseldorf mobile Absperrungen an der Königsallee einfach beiseite geschoben.
Vergangenes Wochenende hatten Auto-Poser in Düsseldorf mobile Absperrungen an der Königsallee einfach beiseite geschoben.  © Marcel Kusch/dpa

Offizielle Stellungnahmen zum Aufbau der Poller gab es zunächst nicht.

Titelfoto: Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema Düsseldorf: