VW-Fahrer macht bösen Fehler und kracht gegen Laterne: Fünf Verletzte

Düsseldorf – Bei einem Überholversuch hat ein Autofahrer (53) in Düsseldorf-Ludenberg die Kontrolle über seinen VW verloren. Der Wagen krachte gegen einen Betonstein sowie eine Straßenlaterne. Die fünf Insassen wurden teils schwer verletzt.

Der Unfallwagen ist mit der Motorhaube an einer Straßenlaterne stecken geblieben.
Der Unfallwagen ist mit der Motorhaube an einer Straßenlaterne stecken geblieben.  © Patrick Schüller

Der rote VW prallte mit solcher Wucht gegen den Betonstein am Straßenrand, dass dieser gegen eine Hauswand geschoben wurde, wie die Polizei mitteilte.

Die Beifahrerin (50) wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Der Fahrer und drei weitere Insassen erlitten leichte Verletzungen.

Nach ersten Ermittlungen war der 53-jährige Düsseldorfer am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr auf dem Pöhlenweg in Richtung Torfbruchstraße hinter zwei anderen Autos unterwegs.

Hallenbrand in Düsseldorf: Flammen nach fünfstündigem Einsatz gelöscht
Düsseldorf Hallenbrand in Düsseldorf: Flammen nach fünfstündigem Einsatz gelöscht

Im vorderen Mitsubishi setzte eine 37-jährige Essenerin zu einem Wendemanöver an. Das mittlere Auto bremste ab, um rechts vorbeizufahren, während sich der 53-Jährige von hinten näherte.

Laut Polizei wollte der VW-Fahrer offenbar beide Autos vor ihm überholen und fuhr dafür in den Gegenverkehr. Als er seinen Fehler bemerkte, wich er nach links aus und stieß dort gegen den Betonstein.

Alle fünf Insassen des VW wurden verletzt, die Beifahrerin sogar schwer.
Alle fünf Insassen des VW wurden verletzt, die Beifahrerin sogar schwer.  © Patrick Schüller

Die Motorhaube des VW blieb in einer Straßenlaterne stecken. Die angrenzende Hauswand wurde durch den Stein beschädigt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Düsseldorf: